ROUTE DER PATIOS IN PALMA
MALLORCA KENNENLERNEN
Zu Favoriten hinzufügen

Im Zentrum von Palma gibt es zahlreiche Patios von Herrenhäusern, die sich im Laufe der Jahre zu einem der attraktivsten und repräsentativsten Elemente der Architektur der mallorquinischen Hauptstadt entwickelt haben. In der Antike waren es Räume, in denen sich die Anwohner trafen, Orte der Freizeit und der Begegnung, die zudem ein Symbol für die Macht der Familien darstellten.

 

Aus diesen Gründen führt uns eine der von der Stadt angebotenen Routen durch die schönsten Innenhöfe der Adelsfamilien der Insel, die in der Altstadt liegen. Die Tour umfasst vierzehn Innenhöfe, die Sie besuchen können, um in die historische Dimension Mallorcas einzutauchen und die imposanten Wurzeln der Häuser kennenzulernen, die diese Stadt prägen.

 

Angefangen bei Can Mesquida, neben der Plaza de Cort, ein barockes Haus, das auf einer mittelalterlichen Grundfläche wieder aufgebaut wurde. Es zeichnet sich durch ein gewölbtes halbrundes Portal aus, das den Zugang zu den Fuhrwerken ermöglichte. Das nächste wäre Can Oms, ein Haus, das 1642 von der Familie Oms bewohnt wurde und deren Wappen noch am Treppenrand zu sehen sind. Heute ist es die Kulturabteilung der Stadtverwaltung. Und an dritter Stelle Can Bordils, das aktuelle Stadtarchiv. Seine Ursprünge gehen auf die islamische Zeit zurück; auf dem Gebäude ruht der Almudaina-Bogen, der einem der Tore der römischen Stadt Palma entspricht.

 

Die Route führt weiter nach Can Crespí, wo Rosa Ribera Carbonell bis 1924 lebte, Llorenç Villalonga war die Inspiration für die Protagonistin Doña Obdúlia Montcada in ihrem bekannten Roman Mort de Dama. Der fünfte Innenhof, den man besuchen sollte, ist Can Caulelles, gefolgt von Can Alemany. Letzterer ist sehr interessant in Bezug auf die Mischung von Elementen aus verschiedenen Epochen und als Zuhause des Chronisten Joan Alemany Moragues.

 

Weiter in Richtung Estudi General Lul-lià, aus dem im 17. Jahrhundert die zur Luliana Universität von Mallorca wurde. Das Gebäude verfügt über einen neobarocken Innenhof. Ganz in der Nähe befindet sich Can Salas, auch bekannt als Can Jordà. Der nächste Innenhof, der besichtigt werden kann, ist Ca la Gran Cristiana, wo das Museum von Mallorca untergebracht ist. Der gotische Ursprung, der vom ersten Grafen von Aiamans umgestaltet wurde, war die Heimat der Familie Togores und später der Familie Villalonga-Desbrull.

 

Can Morey de Santmartí, heute das Museum des Malers Joaquim Torrents Lladó, war das mittelalterliche Zuhause der Familie Monzón. Fast am Ende der Route angelangt, befindet sich unter den letzten Häusern Ca la Torre, die heutige Architektenkammer, Can Frontera. Das Gebäude, obwohl es gotischen Ursprungs ist, wurde von seinem späteren Besitzer, einem Ingenieur, modernisiert und ist heute das Hotel de Ca Sa Galesa; Can Olesa, das viele Elemente der alten Innenhöfe von Palma bewahrt. Schließlich Can Ordines d' Almadrà, wo Sie eines der besten Beispiele spätgotischer Skulpturen auf der Insel sehen können.

 

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Casales mit der größten Persönlichkeit der mallorquinischen Hauptstadt näher kennenzulernen. Kontaktieren Sie Futurtrans, um den gewünschten Busservice zu buchen!


ZONE
RESTAURANT
MONUMENTS