MALLORCA
KENNENLERNEN

VOM SCHAUSPIEL DES TRAMUNTANAGEBIRGES BIS ZU DEN DETAILS DER ORTSCHAFTEN IM INSELINNEREN MUSS MAN SAGEN, DASS MALLORCA EIN PARADIES IST, DASS MAN UNBEDINGT KENNENLERNEN SOLLTE. ES GIBT HUNDERTE VON ORTSCHAFTEN, DIE EINEN GANZ BESONDEREN REIZ HABEN. HIER FÜHREN WIR EINIGE VON UNSEREN BEVORZUGTEN ORTEN DER INSEL AUF.

PLATJA DE MURO

Die Platja de Muro ist einer der bekanntesten Strände Mallorcas.

 

Mit einer außergewöhnlichen geografischen Lage, zählt diese Landschaft mit der „Albufuera“ zum grössten Naturschutzgebiet der Insel sowie „Es comú de Muro“, ein geschütztes, grünes Gebiet mit aller Arten von Zementbauten.

 

Der Strand, mit mehr als 5 Kilometern weißem Sand, ist einer der besten Strände des Landes. Der Strand ist mit der blauen Flagge ausgezeichnet, der optimale Bedingungen auf Umweltebene und Installationen gewährleistet .

 

Am Playa de Muro können Sie wunderschöne Strände genießen, die "wenig überlaufen" sind (im Vergleich zu anderen Teilen der Insel). Wir empfehlen, einen Rucksack zu nehmen und einen kurzen Spaziergang von 15 oder 20 Minuten zu machen, damit Sie das kristallklare Wasser Mallorcas genießen können, ohne dass der Strand überlaufen ist. Darüber hinaus ist die Gegend bekannt für ihre guten Restaurants, wo Fleisch und Fisch mit den traditionellen Strandclubs kombiniert werden, wo man die besten Paellas des Landes oder einen guten Mojito direkt am Meer genießen kann. Sie werden nicht wissen, was das Leben ist, bis Sie es erleben!

 

Wie immer holen wir Sie bei Futurtrans von Ihrer Unterkunft ab, um Ihnen die Hot Spots der Insel mit unseren Bussen zu zeigen.

 

Wo möchten Sie hin?

PALMA

Palma ist die Hauptstadt der Insel. Es ist eine Stadt, die Sie herzlich empfängt und in die Sie sich vom ersten Augenblick verlieben werden. Es können ihre Straßen, alten Denkmäler sein, das Lächeln der Menschen, die Handwerksbetriebe, ihr Licht, die Ensaïmada oder Tapas, das Treiben auf den Terrassen im Sommer, aber auch im Herbst und Winter, ihre Musik und Musiker, die Kathedrale und das Nachtleben in den Bars in der Altstadt. Es gibt Tausende von Dingen, die veranlassen, dass Sie sich in diese Stadt verlieben. Es gibt Tausende von Dingen, die veranlassen, dass Sie zurückkehren und die Stadt erneut „küssen“.

 

Obwohl Palma eine kleine Stadt ist, gibt es hier so viele Ecken zu entdecken und Dinge zu tun, dass wir erst mal nicht wissen, wo wir anfangen sollen. Vielleicht empfehlen wir einen Spaziergang durch die engen Gassen der Altstadt, einen Besuch der Kathedrale La Seu oder des Schlosses Bellver, von wo aus Sie einen außergewöhnlichen Blick auf die Bucht von Palma und die Stadt genießen können. Sie können auch einen Spaziergang entlang der Rambla machen, einige Details von einem der unzähligen Kunsthandwerker kaufen, die Sie in der ganzen Stadt finden werden, eine gute Ensaimada in Can Joan de s'Aigo genießen, Ausstellungen und Museen wie das von Es Baluard besuchen, ans Meer zum Hafen schlendern oder frische Produkte und lokale Küche auf den Märkten von Olivar und Santa Catalina probieren.

 

In Palma finden Sie alles und noch mehr! Wir empfehlen Ihnen, mindestens einen Tag vorzusehen, um die Stadt zu erkunden.

 

SóLLER

Im Nordwesten der Insel Mallorcas, im Herzen des Tramuntanagebirges, hebt sich die Stadt Sóller empor, eingebettet in einem Tal mit üppigen Olivenhainen und Orangenbäumen. Seine privilegierte Lage, auf das Meer orientiert, ist, zusammen mit seinem natürlichen Hafen, einer der schönsten Orte des Archipels; wo die Luft nach Ruhe riecht und das Meer die Berge küsst.

 

Viele Reisende besuchen die Stadt während ihres Aufenthalts auf Mallorca: Einige kommen angezogen von der wunderbaren Natur, andere von ihrem immer von Menschen bevölkerten Platz, mit der gotischen Fassade der Kirche, die hunderte Male am Tag fotografiert wird; ein weiterer wichtiger Faktor ist die ausgezeichnete Gastronomie, deren Rohstoffe auf der gesamten Insel bekannt sind, wie die Orange, die roten Garnelen oder Garnelen von Sóller, sowie die berühmten handgemachten Eiscremes; andere kommen, um traditionelle Feste wie die Moros y Cristianos zu genießen, die Schönheit des Hafens von Sóller oder den Charme des alten Zuges, der Sie von Palma ins Zentrum der Stadt bringt, auf einer Route, auf der Sie staunen werden.

 

Sie sehen, es gibt viele Gründe, bei einem Besuch auf Mallorca in Sóller vorbei zu schauen. Kontaktieren Sie Futurtrans und wir organisieren den Ausflug so, wie er am besten Ihren Wünschen entspricht: Wir können Sie nach Sóller bringen, wobei wir an den interessanten Orten Halt machen, oder fahren Sie nach Palma, wo Sie den alten Zug von Sóller aus nehmen können, um eine fantastische Reise durch die Natur zu genießen.

BESUCHERZENTRUM SES SALINES

Ein Ausflug, den wir oft mit den Bussen von Futurtrans machen, ist der Besuch im
Besucherzentrum von Ses Salines oder im Besucherzentrum des Nationalparks von Cabrera, in
Colònia de Sant Jordi, ein fast obligatorischer Besuch für alle, die die Essenz der Insel
entdecken möchten.

 

Das Gebäude befindet sich oberhalb eines Teichs, der an kristallklares Wasser erinnert, an
einem strategischen Punkt der Colònia, von wo aus man sogar die Insel Cabrera sehen kann.
Darüber hinaus müssen wir die Architektur hervorheben, die das Mittelmeer und die
Skulpturen, die das Äußere schmücken, perfekt verbindet.

 

Wir müssen auch sein Aquarium hervorheben, ein virtuelles Eintauchen, wo wir den Grund des
Wassers von Cabrera und die Ökosysteme des Nationalparks entdecken werden, mit mehr als
5.000 Exemplaren von Fischen und wirbellosen Tieren von mehr als 200 Arten.

 

Verpflichtend ist auch der Besuch des Wandbildes 'Die Spirale der Zeit' von Miguel Mansanet,
eine Vision der mediterranen Zivilisation durch historische und mythologische Szenen, mit
besonderem Augenmerk auf die Inseln und Navigation, für die der Autor mehr als 5 Jahre
Arbeit investiert hat.

 

Der Besuch wird durch den pädagogischen Klassenraum, das Auditorium und die
Erholungsbereiche vervollständigt, wo die Skulpturen der Meereskrähen und das große
Walskelett im Außenbereich Aufmerksamkeit erregen.

 

Für Ausflüge dieser Art und Gruppenreisen rund um Mallorca stellt Futurtrans eine Flotte von
sehr komfortablen Bussen mit verschiedenen Kapazitäten und den professionellsten und
erfahrensten Fahrern zur Verfügung.

 

Futurtrans nimmt Euch mit. Wo wollt Ihr heute hinfahren?

 

Mit diesem Post danken wir den ständigen Bemühungen unseres Fahrers, Rafa Nieto, für die
Fotos, die er während der Ausflüge macht und mit uns teilt.

SANT ANTONI

Sant Antoni ist vielleicht das traditionellste und am meisten gefeierte Volksfest auf Mallorca. Anfang Januar, kurz nach der Abreise der Heiligen Drei Könige des Orients, feiert Mallorca noch immer Sant Antoni . Tatsächlich sind die Weihnachtsfeiern für viele Mallorquiner nur ein Aufwärmspiel für das Sant Antoni Fest.

 

Artà, Manacor, Sa Pobla, Muro, Pollença, Capdepera,.... es gibt viele Städte, die "konkurrieren", um zu sehen, welches das beste Fest ist, und jeder ist sich bewusst, dass das Beste.... seins ist.

 

Für einige Tage werden verschiedene traditionelle Handlungen dieses angestammten Festes gefeiert, wobei die Hauptfiguren der Heilige Antonius und der Teufel sind, ein Kampf zwischen Gut und Böse mit Musik, Tanz und Feuer, der immer zugunsten des Heiligen ausgeht. Gruppen großer und kleiner Dämonen aus allen Dörfern bereiten ihre pyromusikalischen Shows vor; Familien und Freundesgruppen gehen auf die Suche nach dem Brennholz, das sie für ihre Freudenfeuer vorbereitet haben, bereiten die Espinagades, Sobrasadas, Würstwaren und Fleisch zum Braten am Nachmittag vor; die Straßen werden gesprerrt, Kinder machen ihre Masken; die Musik der Xeremiers ist zu hören, und in den Dörfern stellen die Dämonen und San Antonio verschiedene Szenen des Lebens des Heiligen unter Hunderten von Menschen dar, die ihn dies mit Inbrunst erleben.

 

Mallorca im Winter zu besuchen, hat so einiges zu bieten, und man entdeckt die ursprüngliche kulturelle Essenz der Insel abseits von Sonne und Strand, ohne von Menschen überlaufen zu sein (nur diejenigen, die durch der Festlichkeit beiwohnen).

 

Wenn Sie sich entscheiden, Mallorca im Januar zu besuchen, kontaktieren Sie Futurtrans, wir können den Transfer vom Flughafen mit unseren Bussen verschiedener Kapazitäten organisieren und Sie zu all diesen Zielen begleiten, die dem Sommertouristen so unbekannt sind.

TRADITIONNELLE MäRKTE

In den meisten Dörfern Mallorcas finden ein- bis zweimal pro Woche Märkte statt, eine Tradition, die bis in die Antike zurückreicht, als Bauern, Viehzüchter und Handwerker ihre Produkte "auf den Marktplatz" brachten, damit die Dorfbewohner ihre Speisekammern mit frischen Produkten für die Woche füllen konnten. Auf den Märkten Mallorcas finden Sie die Essenz der mallorquinischen Gastronomie und des Handwerks: Obst und Gemüse (die meiste Zeit der Saison), Gewürze, die berühmte Sobrassada, Käse, Weine, Süßigkeiten, Kleidung und Schuhe, Tiere vom Land, Pflanzen, Küchengeräte.... Hier listen wir die bekanntesten auf, damit Sie einen unterhaltsamen Tag verbringen können:

 

In Sineu, direkt in der Mitte der Karte der Insel, finden wir den sicherlich meistbesuchten Markt Mallorcas: mercat de Sineu. Seit jeher füllt Sineu jeden Mittwoch den Marktplatz mit Menschen, die ihn besuchen. Wenn Sie sich entscheiden, ihn zu besuchen, empfehlen wir Ihnen, früh zu kommen, damit Sie den Markt genießen können, und wenn Sie ankommen, wird die Masse der Menschen bereits in einem der Restaurants rund um den Platz zu finden sein, um einen guten mallorquinischen Imbiss zu genießen.

 

Ein weiterer Markt, der um den ersten Platz in der Rangliste ringt, ist Pollença (Sonntage), der dank der Schönheit der Stadt und ihrer hervorragenden Lage zwischen Meer und Bergen alle Besucher, die sich nähern, begeistert. Wir empfehlen Ihnen dringend einen Besuch der des Kreuzweges, einer kleinen Treppe, von der aus Sie einen guten Blick auf das Meer genießen können.

 

Donnerstags ist der Markt in Inca an der Reihe, ein sehr bekannter Markt, der in den Hauptstraßen stattfindet, wo sie mehr oder weniger das in den vorherigen Märkten erwähnte erhalten. Hervorzuheben ist jedoch der Ruf von Lederprodukten wie Schuhe oder Jacken (in Inka gibt es sehr wichtige Unternehmen).

 

Der Markt Santa María del Camino findet jeden Sonntag statt und ist dank der guten Anbindung von Palma einer der lebendigsten Märkte für Touristen und Einheimische. Hier finden Sie ähnliche Produkte wie auf anderen Märkten: lokale Wurstwaren (Sobrasada, Blutwurst, Käse...), Gemüse aus dem mallorquinischen Gartenbau, handwerkliche Produkte wie Honig, Kräuter und Liköre, Keramik, Kleidung, Schuhe und Zubehör..... In der Gegend von Santa María und Binissalem werden großartige Weine erzeugt; verpassen Sie nicht die Gelegenheit, einen guten lokalen Wein zu einem guten Preis zu kaufen.

 

Für welchen Markt Sie sich auch entscheiden, vergessen Sie nicht, Ihre "senalleta" (einen sehr typischen mallorquinischen Lebensmittelkorb) mitzunehmen. Wenn Sie noch keinen haben, können Sie ihn auf einem der genannten Märkte oder in Handwerksbetrieben finden. Wir übernehmen den Transport mit unseren Bussen. Wohin möchten Sie heute ?

MALLORCA MIT DEM FAHRRAD

Das Fahrrad (und der Bus) ist eine der besten Möglichkeiten die Essenz der Insel zu entdecken. Es gibt nichts besseres, als sich auf die zahlreichen Nebenstraßen Mallorcas zurückzuziehen und die Natur ohne die Verkehrsbelastung der Hauptstraßen zu genießen. Es ist ein Vergnügen durch die Landschaft zu schlendern und zu sehen, wie sie sich mit den Jahreszeiten verfärbt (Mandelbäume, die im Februar blühen, das Frühlingsgrün, das Gelb der Getreidefelder, wenn der Sommer kommt,…) oder die Meeresbrise auf dem Gesicht zu spüren, wenn man am Meer entlang fährt; ein echter Luxus für Liebhaber dieses Sports.

 

Im Norden befinden sich die besten Hotels und Serviceangebote für Radfahrer und unzählige Routen für alle Zielgruppen, auf denen Sie sich bei einer Radtour entspannen können. Um den Verkehr zu vermeiden muss man nur nach einer der Nebenstraßen zwischen den Städten suchen, um zum nächsten Ziel zu gelangen. Dort angekommen ist es ideal einen Spaziergang durch die Stadt zu machen und ihre alten Straßen zu entdecken, die Architektur der Kirchen zu betrachten und einen Kaffee in einem der Cafés auf dem Marktplatz zu trinken. Die Wege sind recht kurz und man kann jeden Tag neue Aspekte der mallorquinischen Kultur entdecken.

 

Es gibt auch einige Routen, die von Radfahrern besonders geschätzt werden. Routen, wie der Camí de Protons, der die Städte Pollença und Campanet verbindet. Dies ist ein Weg am Fuße eines Berges, der zwischen Steineichen und viel Vegetation verläuft. Wenn man dort während der Regenzeit durchkommt, sollte man einen Halt einlegen, um das Phänomen der Ses Fonts Ufanes zu betrachten, wo das Wasser aus dem Boden sprudelt und dann einen richtigen Strom bildet. Einfach spektakulär.

 

Eine weitere gute Option ist der Camí Vell von Muro nach Sineu. Dort kann man die Natur ohne die ständige Belästigung durch Autos genießen. Wir empfehlen, an einem Mittwoch zu fahren, um den berühmten lokalen Markt kennenzulernen.

 

Für diejenigen, die es ruhiger angehen wollen, empfehlen wir einen Spaziergang durch den s'Albufera de Alcúdia. Dieser Naturpark verfügt über unzählige Wege, die sich immer wieder kreuzen. Bei einer Fahrradtour kann man unzählige Vögel, Ochsen, Wildpferde, Fische, Frösche und vieles mehr entdecken. Die Natur in ihrer reinsten Form. Wir empfehlen an einigen der Aussichtspunkte anzuhalten und es ruhig anzugehen. Und vergessen Sie vor allem Ihre Kamera nicht.

 

Abschließend empfehlen wir eine Fahrt durch die majestätische Serra de Tramuntana. Aufgrund des Schwierigkeitsgrades dieser Etappe gibt es viele Futurtrans-Kunden, die entscheiden die Etappe nur in eine Richtung zu fahren; wir verladen dafür alle Fahrräder und Ausrüstungen in unsere speziell für Radfahrer geeigneten und einsatzbereiten Busse und starten an dem von Ihnen gewünschten Punkt. Diese Option ist auch auf anderen Strecken möglich. Sie müssen nur den Startpunkt und den Abholungsort festlegen. Unser Fahrer wird mit dem Bus an dem von Ihnen angegebenen Ort und Zeit sein. So einfach ist das.

 

Als spezialisiertes Busunternehmen bieten wir zudem Transfers vom Flughafen zum Zielhotel mit der kompletten Ausrüstung an.

 

Wo sollen wir Sie heute hinbringen?

DIE LANDSCHAFT IM FRüHJAHR

Normalerweise, wenn Menschen von außerhalb der Inseln von Mallorca hören, beziehen sie es sofort auf die Sonne und den Strand; ein wichtiger Fehler, den wir heute mit diesem Beitrag entmystifizieren wollen.

 

Wir werden nicht leugnen, dass das Klima und die Strände der Insel im Sommer die Hauptattraktion für Besucher und Einheimische sind, aber wir haben viele andere, die es wert sind, entdeckt zu werden, und eine der besten Zeiten dafür ist der Frühling.

 

Während dieser Zeit genießen wir normalerweise eine Tagestemperatur zwischen 15 und 20 Grad und ein paar Grad (manchmal mehr), so dass wir die Strände ohne Menschenmassen, ohne Hängematten oder Sonnenschirme und in absoluter Ruhe genießen können. Die Mutigeren können es sich sogar leisten, an den ersten Bädern des Jahres teilzunehmen. Die 'Chiringuitos' und Hotels öffnen ihre Türen ruhig, um alles für den Sommer-Whirlpool bereit zu halten, die Einheimischen nutzen die Gelegenheit, Ausflüge und Grillabende in den Bergen zu machen, wir beginnen mit dem Wechselplan (jetzt haben wir Sonnenschein bis 20:30 Uhr) und aufeinander folgenden Festivals und kulturellen Veranstaltungen in allen Dörfern mehr Leben im Freien.

 

Wie gesagt, es gibt im Frühjahr auf Mallorca viel zu entdecken, und heute schlagen wir Ihnen vor, die ländliche Seite zu entdecken. Es gibt keine bessere Zeit für Ausflüge und Wanderungen. Der Kontrast zwischen Grün und Blau ist majestätisch und die Ruhe, in vielen Fällen absolut. Sie können einen Spaziergang am Rande eines jeden Dorfes machen und werden bald ins Paradies eintauchen: zarte Grasfelder, blühende Mandelbäume, Gehege der typischen mallorquinischen Trockenmauer, Tiere, die sich nach kalten Nächten in der Sonne ausruhen, Blumen in tausend Farben, Tagelöhner, die in den Obstgärten arbeiten, um die Märkte mit frischem und saisonalem Obst und Gemüse zu füllen, Windmühlen...

 

Und wir haben es bereits bis zum letzten Beitrag gesagt, der Frühling ist die Zeit des Fahrrad-Tourismus, denn es sind viele, die die Gelegenheit nutzen, die Bedingungen der Insel zu genießen, diesen Sport auszuüben oder Mallorca in entspannter Form zu entdecken.

 

Ein paar Tipps: 1) Wenn Sie Mallorca in dieser Zeit besuchen, vergessen Sie nicht Ihre Kamera und eine gute Speicherkarte. 2) Erkunden Sie sich, welche Partys während deines Aufenthalts stattfinden und genießen Sie sie. 3) Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die saisonale Gastronomie und die lokalen Produkte zu genießen. 4) Wenn Sie Gruppenreisen machen, vertrauen Sie einem lokalen und nahegelegenen Busunternehmen wie Futurtrans. Wir holen Sie vom Flughafen ab und bringen Sie dorthin, wo Sie wollen, immer mit Beratung und Anpassung an Ihre Bedürfnisse.

 

Wohin möchten Sie?

AUSFLüGE

Der Frühling ist der ideale Zeitpunkt für einen unvergesslichen Ausflug auf Mallorca: Die Temperaturen sind sehr angenehm; die Stauseen, Wildbäche und Wasserläufe werden noch nicht von der Hitze des Sommers beeinflusst; die Blumen sprießen und blühen und hinterlassen einen wunderschönen Anblick; und vor allem ist es nicht so voll von Menschen, wie in der Hochsaison.

 

Wir von Futurtrans bieten in diesen Monaten in der Regel Tagesausflüge mit unseren Bussen für Gruppen an. Im Regelfall werden die Gäste an einem bestimmten Punkt abgesetzt, wo sie einige Stunden später auch wieder abgeholt werden. Je nach Ausflugsziel (wenn es keine Rundwanderung gibt oder wenn Sie nicht wieder zurück an den Ausgangspunkt laufen wollen) holen Sie unsere Busse aber auch an einem anderen vereinbarten Ort ab. Sie sollten auch wissen, dass Futurtrans über sehr komfortable Busse, mit unterschiedlichen Kapazitäten für die verschiedenen Gruppen verfügt. Darüber hinaus kennen unsere freundlichen Fahrer auch die Besonderheiten der einzelnen Routen, die sie Ihnen gerne verraten.

 

Auf der Insel gibt es eine große Auswahl an Wanderwegen für jeden Geschmack und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, von anspruchsvollen Bergwanderungen, bis hin zu entspannten Spaziergängen am Meer, um zu einer wunderschönen Bucht zu gelangen. Einige unserer Favoriten sind: L'ofre i Cúber, Castell d'Alaró, Puig de s'Esclop, Barranc de Biniaraix, Son Real, Torrent de Pareis, Salt des Freu, s'Albufera, Parc Natural de Llevant, Camí de pintors, Na Foradada, ca de Miner, Miradors de s'Arxiduc, Tossals Verds, la Victòria und viele mehr.

 

Neben den oben genannten gibt es noch viele weitere, die Sie in Blogs, auf speziellen Seiten oder auf den Websites von Hotels finden können. Hier sind einige Empfehlungen, wo Sie suchen können: http://www.senderosdemallorca.com, http://www.conselldemallorca.info/sit/senderisme/index_es.html, https://www.serradetramuntana.eu/, http://mallorcaconperro.com/rutas-de-senderismo/, http://www.turismepetit.com/lugares-por-tipo/excursion/ …  

 

Ein paar grundlegende Empfehlungen für Ausflüge: Schauen Sie sich die Routen gut an und wählen Sie diejenige, die am besten zu Ihnen passt (Schwierigkeitsgrad, Unebenheiten, Entfernungen...); tragen Sie geeignete Kleidung und Schuhe (ein Sonnenhut ist immer empfehlenswert); es ist sehr wichtig viel zu trinken und etwas zu essen, um Kraft zu tanken; Ihr Rucksack sollte nicht zu schwer sein; wenn Sie die Route nicht kennen, sollten Sie die markierten Wege nicht verlassen; gehen Sie immer in Begleitung und bleiben Sie nicht alleine zurück; und nehmen Sie Ihr Telefon mit, falls es einen Notfall geben sollte.

 

Und, wo sollen wir Sie zuerst hinbringen?

VALLDEMOSSA

Valldemossa ist das begehrteste Ziel für Nutzer, die das Internet unter die Lupe nehmen, um bei ihrem Besuch auf der Insel die besten Ecken Mallorcas zu entdecken. Nicht umsonst haben die Einmaligkeit und Schönheit dazu geführt, dass es im Laufe der Geschichte viele Persönlichkeiten gab, die sich in dieses von Bergen umgebene Dorf verliebt haben und die hier Inspiration fanden: Chopin (er komponierte "Prelude Op. 28'), George Sand (er schrieb "Ein Winter auf Mallorca"), Ruben Dario, José Luís Borges, Jovellanos, Erzherzog Luís Salvador, Ramón Llull (der dort die erste orientalische Sprachschule gründete) oder in jüngerer Zeit auch der Schauspieler Michael Douglas.

 

Valldemossa liegt im Herzen des Tramuntana-Gebirges, einem von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Gebiet. Das Dorf zeichnet sich durch seine orographische Lage aus, mit typischen mallorquinischen Steinhäusern, die den Berg auf einheitliche Weise erobern und in denen berühmte architektonische Elemente wie die Kirche Sant Bartomeu, die Königliche Kartause oder der Palast von König Sancho vorherrschen. Erwähnenswert ist auch das Zentrum mit seinen schönen gepflasterten Straßen und mallorquinischen Steinfassaden, die mit bunten Blumentöpfen geschmückt sind, die sich perfekt in Gärten und hundertjährige Bäume einfügen.

 

Wie Sie bereits gesehen haben, ist Valldemossa Geschichte und natürliche Schönheit. So vergessen wir nicht, dass es auch den Geburtsort von Santa Catalina Thomas gibt, einer auf der Insel sehr geschätzten Persönlichkeit oder anderen sehenswerten Orten: der Aussichtspunkt Miranda des Lledoners, die Königliche Kartause von Valldemossa, das Frédéric Chopin und George Sand Museum, der König Sancho Palast, der König Juan Carlos Garten, die Kirche Sant Bartome, das Kloster Miramar.....

 

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, wie bei unseren Kunden, sich zurückzulehnen und die Atmosphäre des Zentrums zu genießen, während Sie die berühmte Valldemossa Kartoffel-Coca probieren, ein kulinarisches Juwel, das mit der berühmten Ensaïmada oder dem Mandelkuchen mit Eis konkurrieren kann, beides berühmte Desserts der mallorquinischen Süßwarenwelt.

Eine weitere Möglichkeit für Aktivurlauber ist ein Ausflug auf den vielen Routen, die das Dorf anbietet: die Gemeinde Valldemossa, Puig del Teix, Camí de l'Arxiduc, Mirador de ses Puntes, Monasteri de Miramar.... Wir empfehlen, dass Sie die Dauer und den Schwierigkeitsgrad der Routen auf www.visitvalldemossa.com einsehen, wo Sie auch relevante Informationen über das Dorf finden: geschichtliche Entwicklung, was Sie ansehen und tun können, Gastronomie, Wege, Unterkunft, Geschäfte.....

 

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, den Sonnenuntergang in Port de Valldemossa zu genießen, eines der idyllischsten Bilder, das Sie als Erinnerung an Ihren Besuch auf Mallorca mitnehmen werden.

ROUTE DER PATIOS IN PALMA

Im Zentrum von Palma gibt es zahlreiche Patios von Herrenhäusern, die sich im Laufe der Jahre zu einem der attraktivsten und repräsentativsten Elemente der Architektur der mallorquinischen Hauptstadt entwickelt haben. In der Antike waren es Räume, in denen sich die Anwohner trafen, Orte der Freizeit und der Begegnung, die zudem ein Symbol für die Macht der Familien darstellten.

 

Aus diesen Gründen führt uns eine der von der Stadt angebotenen Routen durch die schönsten Innenhöfe der Adelsfamilien der Insel, die in der Altstadt liegen. Die Tour umfasst vierzehn Innenhöfe, die Sie besuchen können, um in die historische Dimension Mallorcas einzutauchen und die imposanten Wurzeln der Häuser kennenzulernen, die diese Stadt prägen.

 

Angefangen bei Can Mesquida, neben der Plaza de Cort, ein barockes Haus, das auf einer mittelalterlichen Grundfläche wieder aufgebaut wurde. Es zeichnet sich durch ein gewölbtes halbrundes Portal aus, das den Zugang zu den Fuhrwerken ermöglichte. Das nächste wäre Can Oms, ein Haus, das 1642 von der Familie Oms bewohnt wurde und deren Wappen noch am Treppenrand zu sehen sind. Heute ist es die Kulturabteilung der Stadtverwaltung. Und an dritter Stelle Can Bordils, das aktuelle Stadtarchiv. Seine Ursprünge gehen auf die islamische Zeit zurück; auf dem Gebäude ruht der Almudaina-Bogen, der einem der Tore der römischen Stadt Palma entspricht.

 

Die Route führt weiter nach Can Crespí, wo Rosa Ribera Carbonell bis 1924 lebte, Llorenç Villalonga war die Inspiration für die Protagonistin Doña Obdúlia Montcada in ihrem bekannten Roman Mort de Dama. Der fünfte Innenhof, den man besuchen sollte, ist Can Caulelles, gefolgt von Can Alemany. Letzterer ist sehr interessant in Bezug auf die Mischung von Elementen aus verschiedenen Epochen und als Zuhause des Chronisten Joan Alemany Moragues.

 

Weiter in Richtung Estudi General Lul-lià, aus dem im 17. Jahrhundert die zur Luliana Universität von Mallorca wurde. Das Gebäude verfügt über einen neobarocken Innenhof. Ganz in der Nähe befindet sich Can Salas, auch bekannt als Can Jordà. Der nächste Innenhof, der besichtigt werden kann, ist Ca la Gran Cristiana, wo das Museum von Mallorca untergebracht ist. Der gotische Ursprung, der vom ersten Grafen von Aiamans umgestaltet wurde, war die Heimat der Familie Togores und später der Familie Villalonga-Desbrull.

 

Can Morey de Santmartí, heute das Museum des Malers Joaquim Torrents Lladó, war das mittelalterliche Zuhause der Familie Monzón. Fast am Ende der Route angelangt, befindet sich unter den letzten Häusern Ca la Torre, die heutige Architektenkammer, Can Frontera. Das Gebäude, obwohl es gotischen Ursprungs ist, wurde von seinem späteren Besitzer, einem Ingenieur, modernisiert und ist heute das Hotel de Ca Sa Galesa; Can Olesa, das viele Elemente der alten Innenhöfe von Palma bewahrt. Schließlich Can Ordines d' Almadrà, wo Sie eines der besten Beispiele spätgotischer Skulpturen auf der Insel sehen können.

 

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Casales mit der größten Persönlichkeit der mallorquinischen Hauptstadt näher kennenzulernen. Kontaktieren Sie Futurtrans, um den gewünschten Busservice zu buchen!

STRÄNDE AUF MALLORCA

Mallorca als abwechslungsreiche Insel: Sie hat riesige Sandstrände, an denen man einen Sommertag mit der Familie verbringen kann, aber sie hat auch verstecktere und vielleicht schwieriger zugängliche unberührte Buchten, in denen man mit etwas Glück der einzige Besucher ist.

 

Mallorca und die gesamten Balearen sind auf der ganzen Welt für ihr kristallklares Wasser bekannt. So erreichen wir auf der Suche nach einem komfortablen Ort mit einfachem Zugang den Strand von Formentor, der etwa 10 km vom Hafen von Pollença entfernt liegt. Er ist ideal für kleine Kinder oder ältere Menschen, da er mit dem Auto gut erreichbar ist und durch seine lange Ausdehnung mit weißem Sand und klarem Wasser für Familien sehr geeignet ist. Für diejenigen, die eine ruhigere Bucht mit mehr Privatsphäre suchen, also für diejenigen, die mehr wandern, befindet sich in unmittelbarer Nähe, Cala Figuera. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie nach dem Verlassen des Fahrzeugs etwa 30 Minuten zu Fuß gehen, um haben sein türkisfarbenes Wasser vor den Augen. In beiden Fällen wird empfohlen, den Busfahrplan zu beachten, da zur Vermeidung der Überlastung von Privatfahrzeugen der Verkehr eingeschränkt wurde und den Besuchern Pendelbusse mit festen Fahrplänen zur Verfügung gestellt wurden.

 

In Richtung des Nachbarortes, Alcúdia, befindet sich der Strand Coll Baix. Es ist perfekt für Abenteuerlustige, denn um dorthin zu gelangen, können Sie entweder zu Fuß von Alcúdia (ca. 12 km) aus gehen, oder einen Teil der Strecke mit dem Auto zurücklegen und dann auf einer kleinen asphaltierten Straße etwa 30 Minuten lang zum Strand hinuntergehen. Mit ähnlichen Eigenschaften und einem höheren Schwierigkeitsgrad beim Zugang liegt in Escorca Sa Calobra. Obwohl er auch mit dem Auto gut erreichbar ist, wird empfohlen, ihn über Torrent de Pareis (mit mittlerem bis hohem Schwierigkeitsgrad) anzusteuern.

 

Wenn Sie hingegen ein authentisches Paradies mit blauem Wasser suchen, dann ist der Strand, den Sie suchen, Es Trenc, in der Gemeinde Campos. In den Sommermonaten gehört es zu den bekanntesten, aber auch zu den meistbesuchten. Dennoch ist er mit seiner großen Länge von 2.640 Metern und der Beschränkung von Fahrzeugen, die ihn direkt anfahren können, einer der spektakulärsten der Inseln.

 

Wenn Sie diese wunderbaren Orte Mallorcas genießen möchten, dann wenden Sie sich bitte an Futurtrans, und wir bringen Sie mit dem Bus hin!

SAN JUAN

Die Feierlichkeiten von San Juan auf Mallorca werden in mehreren Dörfern gefeiert. Viele von ihnen beginnen mit dieser Feier den Sommer. In der kürzesten Nacht des Jahres findet eine Vielzahl von musikalischen Veranstaltungen statt. Obwohl der 24. Juni der Feiertag ist, erweitern viele Dörfer diesen Festtag. Nachfolgend finden Sie die besten Pläne, um den Tag von San Juan auf Mallorca zu erleben.


Beginnend mit Mancor de la Vall gehören die Schutzpatronfeste von San Juan zu dieser Zeit zu den wichtigsten auf der Insel. In der Regel beginnen sie eine Woche vor dem 24, wo mehrere Veranstaltungen stattfinden. Eine der bekanntesten in den letzten Jahren sind die Pasacalles de los caballos de Menorca, gefolgt von Konzerten in Son Morro. Andererseits sind auch die zwei Tage vor dem Festival von Bedeutung, mit der Movida Mancorina, mit der Aufführung verschiedener Musikgruppen, und schließlich am 23. Juni, die große Verbena. Am Tag von San Juan finden unter anderem mehrere Veranstaltungen statt, wie z.B. das Hochamt zu Ehren des Schutzpatrons Johannes des Täufers, der Ball dels Cavallets und der Festspielkampf, die Hommage an die älteren Menschen. Das Fest endet mit einem längeren Spektakel von Knallfröschen.

 

Auch im Falle von Muro ist San Juan der Schutzpatron, was die Bedeutung dieser Feste in dieser Gemeinde aufzeigt. Sie dauern in der Regel fünfzehn Tage und enden am 24. Juni, dem Johannistag. In dieser Zeit finden zahlreiche Veranstaltungen für ein breites Publikum statt: von Aktivitäten für Kinder, Verbenas für Jugendliche, die Sopar a la Fresca [Abendessen unter freiem Himmel], sportliche und kulturelle Aktivitäten oder die bekannte Verbena der 40 Runden auf der Plaza Mayor.

 

In Alaró findet am 23. Juni die Fiesta de la Llama de la lengua statt, insbesondere im Schloss Alaró, wo ein geführter Rundgang durch seine Mauern angeboten wird. Dieses Fest besteht aus dem Aufstieg zu Fuß aus dem Dorf und, einmal im Obergeschoss, dem Abendessen eines kostenlosen Trempó für alle. Die Verbena endet mit der Verkündung des Lama und der damit verbundenen Beleuchtung, begleitet von Musik und Lichtspielen.

 

Son Servera gehört auch zu den mallorquinischen Dörfern, die diesen Heiligen feiern, da er auch hier der Schutzheilige ist. Ausgangspunkt ist der Pregón de las fiestas, zusammen mit dem Sopar a la Fresca [Abendessen unter freiem Himmel]. Aber die große Party beginnt am frühen Morgen des 23. Juni, mit der Verbena de San Juan, um im Takt der verschiedenen Musikgruppen zu singen und zu tanzen. Die Feierlichkeiten werden am 24. mit der Morgenmesse zu Ehren des Schutzpatrons fortgesetzt, gefolgt von dem Konzert der lokalen Musikkapelle, und endet in der Abenddämmerung mit der traditionellen Tanzveranstaltung. Erst Ende des Monats enden die Feierlichkeiten mit dem Abschlusskonzert.

 

Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen, mehr über die mallorquinischen Traditionen und Kulturen zu erfahren und kontaktieren Sie Futurtrans, um den Bus zu organisieren, der Sie durch die Verbenas von San Juan fährt.

DIE UNTERIRDISCHEN HÖHLEN, DIE MALLORCA VERSTECKT

Eine der meistbesuchten Touristenattraktionen auf Mallorca sind die unterirdischen Höhlen in Campanet und Porto Cristo. Jedes Jahr kommen Hunderte von Menschen zu ihnen, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren und die außergewöhnlichen Formationen zu beobachten, die in ihnen entstanden sind.


Angefangen bei den Höhlen von Campanet, die sich am Rande desselben Dorfes im Berg Sant Miquel im Norden der Insel Mallorca befinden, haben eine Fläche von 3.200 Quadratmetern und eine Länge von fast 400 Metern. Sie befinden sich im Tramuntana-Gebirge und sind eine der herausragendsten Höhlen im Naturerbe der Insel. Es sei darauf hingewiesen, dass wir in der Nähe Ses Fonts Ufanes eine beeindruckende natürliche Quelle finden, die nach zahlreichen Regenfällen entspringt. 


Die Höhlen von Campanet wurden 1945 bei der Wassersuche entdeckt. In den letzten 12 Millionen Jahren sind diese Hohlräume als Folge geologischer Prozesse (Karstmodellierung) entstanden. Während der Entdeckung kam eine große Anzahl von Fossilien von Myotragus balearicus ans Licht, einem Wirbeltier, das unter anderem auf Mallorca und Menorca endemisch ist. Heute haben sie eine große Vielfalt an Organismen, die ein wichtiges biologisches Erbe darstellen, das von Spezialisten oder Universitäten erforscht wurde. 


Bei Ihrem ca. 40-minütigen Besuch können Sie entscheiden, ob Sie den Charme der Höhle selbst entdecken, in die Magie der Formationen eintauchen, die Ihnen präsentiert werden, oder sich von der Erklärung eines spezialisierten Führers in diesen Höhlen voller Stalaktiten und Stalagmiten mitreißen lassen. 


Auf der anderen Seite die Drach-Höhlen im Dorf Porto Cristo an der Ostküste Mallorcas. Sie haben eine Länge von ca. 1.200 Metern und eine Tiefe von fast 25 Metern. In seinem Inneren befindet sich ein großes Juwel: der Martelsee, einer der größten unterirdischen Seen der Welt. 


Ihre Entdeckung geht auf das Mittelalter zurück, aber erst 1880 wurden sie entdeckt. Gleichzeitig werden sie von vier Höhlen gebildet: Cueva Negra, Cueva Blanca, Cueva de Lluís Salvador und Cueva de los franceses, die miteinander verbunden sind.


Die Tour dauert etwa eine Stunde, wo Sie nicht nur die Formen, die sich im Laufe der Jahre durch die Steine und Mineralien gebildet haben, genau beobachten können, sondern auch ein Konzert mit klassischer Musik genießen können, das seit 1935 am Martel-See angeboten wird, sowie eine Bootsfahrt auf ihm. 

 

Von Futurtrans aus bereiten wir einen Bus für Sie vor, damit Sie kein einziges Detail dieser unterirdischen Reize verpassen, die Mallorca verbirgt. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

DIE FESTUNGEN VON MALLORCA

Wenn Sie sich für einen Liebhaber der Geschichte und Traditionen der Vorfahren halten, müssen Sie wissen, dass Mallorca, abgesehen von seinen paradiesischen Stränden, ein großes historisches Erbe hat, das aus den Ereignissen der Vergangenheit hervorgeht. Auf der Insel gibt es zahlreiche Beispiele für defensive Architektur. Deshalb stellen wir Ihnen die bedeutendsten und am besten erhaltenen Festungen vor.

 

Wir beginnen mit dem Castell de Alaró, das für die erfahrenen Wanderer ideal ist, denn der Aufstieg ist etwas anspruchsvoll, bietet aber einen Blick auf Mallorca, der sich lohnt. Dort befinden sich archäologische Stätten aus der talayotischen Zeit, wobei der erste dokumentarische Beleg darauf hinweist, dass der Bau aus der muslimischen Zeit stammt. Besonders hervorzuheben ist der Widerstand der Anhänger Jakobs II. gegen den Angriff von Alfons von Aragon.


In Palma befindet sich das gotische Schloss Bellver mit rundem Grundriss, das im 14. Jahrhundert von Jakobus II. erbaut wurde, um die Residenz der drei Könige von Mallorca zu werden: Jakobus II., Sanç I. und Jakobus III. Um 1717 wurde es zu einem Militärgefängnis, aber heute ist es ein Ort für kulturelle und Freizeitaktivitäten, die von der Stadtverwaltung von Palma selbst organisiert werden.

 

Im Nordosten der Insel befindet sich das Castell de Capdepera. Auf einem kleinen Berg bietet es jedem, der sich nähert, eine herrliche Aussicht. Es handelt sich um ein sehr gut erhaltenes Gehege, das im vierzehnten Jahrhundert von Jakobus II. erbaut wurde, wo die nahegelegene Bevölkerung vor den Angriffen der Korsaren Zuflucht fand. Es wurden etwa 125 Häuser im Inneren gebaut, bis zum Jahre XVIII., als es unbewohnt war und zu einem Militärplatz wurde. Im Jahr 1983 übernahm das Rathaus von Capdepera schließlich das Gelände.

 
In Felanitx wurde das Castell de Santueri erbaut, wo zahlreiche archäologische Höhlen gefunden wurden, was auf eine weitere Nutzung des Raumes seit der Vorgeschichte (um 2200 v. Chr.) hindeutet. Jaime I., König von Mallorca, erbte diesen Besitz 1241 nach seinem Tod von seinem Onkel Nuño Sanç. Im Laufe der Jahre diente es dem Widerstand gegen verschiedene Angriffe, bis es 1811 vom spanischen Staat an einen privaten Eigentümer verkauft wurde.

 

Schließlich gibt es noch das Castell del Rei in Pollença, im Tal der Ternelles. Es liegt heute in Trümmern, aber auf einem Ausflug dahin kann man die grüne Landschaft der Insel entdecken. Sie müssen die zeitliche Begrenzung des Zugangs zum Anwesen, sowie die Zutrittsverbote innerhalb des Schlosses berücksichtigen. Sie können diesen Ausflug in Cala Castell abschließen, von wo aus Sie die Bergkette Cavall Bernat bewundern können.

 

Kontaktieren Sie Futurtrans und reservieren Sie Ihre Busse, die Sie zu diesen emblematischen Punkten Mallorcas bringen werden.

HISTORISCHE DENKMÄLER VON PALMA

Palma ist eine Stadt, die jedes Jahr von Touristen besucht wird. Sie kommen aus aller Welt, ob per Flugzeug, Boot oder Kreuzfahrtschiff. Tausende von Menschen wählen dieses Ziel für ihren Urlaub. Die mallorquinische Hauptstadt ist voll von historischen Schauplätzen, die Sie in ferne Zeiten versetzen. Deshalb präsentieren wir Ihnen eine Liste der wichtigsten Denkmäler, die die Menschheit im Laufe der Jahre seit Menschengedenken geschaffen hat.

 

Beginnen wir mit der berühmten Kathedrale von Mallorca, auch bekannt als La Seu. Sie ist ein religiöser Tempel, dessen Bau im dreizehnten Jahrhundert begann. Im levantinisch-gotischen Stil verfügt sie über eine der größten Fensterrosen der Welt. Sie war sehr eng mit der einheimischen Monarchie verbunden und befand sich im Besitz verschiedener königlicher Erbschaften. Heute werden eine Vielzahl von außerordentlichen Feierlichkeiten zelebriert, z.B. die Mitternachtsmesse an Heiligabend, die vom Bischof von Mallorca geleitet wird, begleitet vom Sibila-Gesang und der Calenda-Predigt.

 

In der Nähe finden wir La Llotja. Es liegt direkt am Meer und war der alte Hauptsitz der Handelsschule. Im Jahr 1421 begann der Bau unter der Leitung des bekannten Architekten Guillem Sagrera. Im bürgerlichen gotischen Stil war es die Handelsbörse und der Treffpunkt für die große Anzahl von Händlern, die durch den Hafen der Stadt miteinander Handel trieben. Auf diese Weise wurden kommerzielle Verträge, Bankgeschäfte usw. abgewickelt.

 

Ein weiteres einzigartiges Gebäude in der mallorquinischen Hauptstadt sind die arabischen Bäder, die sich in den Gärten von Can Fontirroig befinden. Sie stammen aus dem 11. Jahrhundert und sind eines der wenigen Beispiele für die auf der Insel erhaltene islamische Architektur. Es handelt sich um eine Reihe von Räumen, die möglicherweise Teil eines Palastes eines muslimischen Adligen waren. Der Hauptraum zeichnet sich durch eine Reihe von heißen Bädern aus, die von einer Kuppel und einem Oberlicht bedeckt sind. Es hat auch einen doppelten Boden, in dem heißes Wasser und Dampf, die in den Bädern verwendet wurden, zirkulierten.

 

Weiter in Richtung Stadtrand und 112,6m über dem Meeresspiegel befindet sich die Festung von Bellver. Im Laufe der Geschichte war dieses Denkmal eines der emblematischsten und originellsten der Insel. Es wurde zwischen 1300 und 1311 im Auftrag von König Jaime II. erbaut. Sie besitzt ein gotisches Gebäude, mit einem runden Grundriss und vier großen Türmen. Sie diente im Laufe der Jahre der Verteidigung und als königliche Residenz. Im Inneren können Sie die verschiedenen Nischen sehen, in denen sie ihr Leben führten, sowie einige Objekte oder Skulpturen und Illustrationen aus dieser Zeit.

 

Der Königspalast von Almudaina liegt in der Nähe der Kathedrale und ist eine der offiziellen Sommerresidenzen der spanischen Königsfamilie. Er ist seit dem 14. Jahrhundert eine königliche Residenz, als er von König Jaime II. errichtet wurde. Im Erdgeschoss befinden sich noch originale mittelalterliche Details, während das Obergeschoss mit Elementen des 17. und 19. Jahrhunderts ausgestattet ist.

 

Kontaktieren Sie Futurtrans, um einen Bus zu buchen und einen Spaziergang durch diese historischen Denkmäler zu unternehmen.

POLLENçA

Pollença ist ein Dorf an der Nordküste Mallorcas, die perfekte Verbindung zwischen Meer und Berg, denn es liegt im Herzen des Tramuntana-Gebirges und wird vom Mittelmeer gebadet. Dies ist einer der Gründe, warum Pollença eines der meistbesuchten Touristenziele der Insel ist. Es besteht aus drei großen Städten: Pollença, Puerto de Pollença und Sant Vicenç. Obwohl es in den Sommermonaten vom Tourismus überlaufen ist, ist es immer noch ein ruhiger und einladender Ort, um einen unvergesslichen Urlaub zu genießen.

Die Tatsache, dass die bergige Umgebung mit den Küstengebieten kombiniert wird, ermöglicht es, eine breite Palette von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten anzubieten. Die Mutigsten entscheiden sich für die 365 Stufen des Calvari oder sogar den Puig de Maria, von dem aus sie einen herrlichen Blick auf die Gemeinde und die Bucht von Pollença genießen können. Andere werden von den Stränden der Stadt wie Formentor, Cala Sant Vicenç oder Cala Figuera, angezogen; Strände, die Frieden und Ruhe für alle bieten, die während ihres Urlaubs nach einer Möglichkeit suchen, sich zu trennen. 


Dennoch ist es obligatorisch, durch die Straßen des Zentrums zu schlendern, die Plaza Mayor zu besuchen und sich auf ein alkoholfreies Getränk oder einen selbstgemachtes Eis zu essen, während die Sonne zwischen den Bergen steht. Wenn Sie das Dorf hingegen an Tagen um den 2. August herum besuchen, finden Sie Pollença mitten im Fest des Schutzpatrons und können so die Simulation der Mauren und Christen genießen, eine Nachbildung der Schlacht, die 1550 zwischen den Sarazenen und den Pollencins stattfand. 


Zögern Sie nicht, den Charme dieser Küstenstadt zu entdecken. Von Futurtrans aus stellen wir Ihnen den Bus zur Verfügung!

MAUREN UND CHRISTEN IN POLLENçA

Am 2. August ist der Tag der Schutzheiligen von Pollença, das Fest der Jungfrau María dels Àngels. Der Ursprung liegt in der Schlacht, die am heutigen Tage zwischen den Sarazenen, die in das Dorf einfielen, um es zu belagern, und den Christen am 31. Mai 1550 stattfand, und ist inzwischen der wichtigste Teil dieses Festes.

 

Viele Menschen aus anderen Dörfern kommen nach Pollença, um die berühmte Darstellung zu sehen, ebenso wie viele Touristen, die, ohne es zu wissen, von der Schlacht überrascht werden.

Der Tag der Schutzheiligen von Pollença beginnt am Morgen des 2. August um fünf Uhr mit der traditionellen Alborada, einem Musikstück der Musikkapelle von Pollença, die durch die verschiedenen Straßen der Gemeinde zieht. Dieses von Nicolás de Castro komponierte Stück wurde 1882 erstmals gespielt. Der Vormittag geht weiter mit dem Tanz der Kossiers, der nach 71 Jahren ohne Präsenz 1981 wieder aufgenommen werden konnte.

 

Aber die mit Spannung erwartete Veranstaltung ist das Simulakrum der Mauren und Christen, das die Feierlichkeiten der Schutzheiligen wirklich ausmacht. Durch sie wird der Sieg dargestellt, den die christlichen Bewohner von Pollença vor dem Angriff der Korsaren errungen haben. Die Bewohner des Dorfes, angeführt von Joan Mas, konfrontierten die sarazenischen Truppen unter der Führung von Dragut. Die Aufführung beginnt auf der Plaza de la Almoina, wo die beiden Seiten zum ersten Mal aufeinandertreffen und wo der erste Zusammenstoß zwischen stattfindet, nachdem Joan Mas den bekannten Aufschrei an die Jungfrau Maria dels Àngels gemacht hat. Die sarazenischen Truppen wurden neben Dragut auch von dem Fahnenträger und dem Leutnant begleitet, und die Christen wurden neben Joan Mas auch vom l’Ajuntament Vella (Altes Rathaus) unterstützt. Während des Kampfes, der etwa zwei bis drei Stunden dauert und um 19 Uhr beginnt, finden kleine Schlachten statt, bis hin zum Feld von Can'n Escarrinxo, wo das Geschehen mit dem Sieg der Christen endet.

 

Nach Beendigung des Kampfes begeben sich die Christen in die Pfarrkirche, wo das Tedèum abgehalten wird, ein Gesang zur Feier des Triumphes. Die Mauren ihrerseits machen sich auf den Weg nach Monti Sion, wo Dragut angesichts des Verlustes eine kurze Rede hält. Abschließend kommt die Stadt zusammen, um die Hymne “Viva Pollença” zu singen, und wo die Albada zum letzten Mal gespielt wird, was das Ende der Fiestas der Schutzpatronin der Stadt ist.

 

Da diese Handlung traditionell stattfand, nehmen nur Männer aktiv am Kampf teil. Christen tragen Weiß, um die Schlafkleidung der Zeit darzustellen, genau wie Christinnen. Bei den Mauren ist die Kleidung viel bunter und variantenreicher. Um an dem Can'n Escarrinxo teilnehmen zu können, ist es unerlässlich, Weiß zu tragen, und die Positionierung muss beim Zuschauen der Simulation berücksichtigt werden, da der Schauplatz sehr überlaufen ist und man mit großem Gedränge rechnen muss.

 

Obwohl die wichtigsten Veranstaltungen, wie bereits erwähnt, am 2. August stattfinden, gibt es in den Vortagen auch verschiedene Verbenas (Straßenfeste) wie Marcha fresca (erfrischender Marsch) oder la Alborada; Aktivitäten für Kinder und Erwachsene, oder die Wahl der Positionen, die beide Seiten leiten werden, etc.

 

Wenn Sie auf der Suche nach Party und Vergnügen in Ihrem Urlaub sind, kontaktieren Sie Futurtrans, wo wir gerne Busse zur Verfügung stellen, damit Sie eines der bekanntesten Sommerfeste auf der Insel genießen können.

DER NATURPARK SA DRAGONERA

Westlich der Insel Mallorca liegt Sa Dragonera, eine der kleinen Inseln der Balearen. Sie gehört zu einer geschützten Region mit dem Status eines Naturparks, zu der außerdem noch die Inseln Pantaleu und Sa Mitjana zählen. Die insgesamt 908 Hektar große Inselgruppe ist rund 800 Meter von der Küste Mallorcas entfernt, wobei die Gewässer nicht sehr tief sind und der Meeresgrund dort großen Naturreichtum aufweist.


Obwohl die Inseln heutzutage unbewohnt sind, gibt es im Laufe der Geschichte Hinweise auf eine Talayotische Besiedlung. Man nimmt an, dass Sa Dragonera in der Römerzeit als Begräbnisstätte genutzt wurde, da man in Cala Es Lladó eine Nekropole (Totenstadt) entdeckt hat. Um 1229 eroberte Jakob I Mallorca und nutzte Sa Dragonera als Basis, um seinen Angriff vorzubereiten. Über die Jahre fiel die kleine Insel immer wieder in andere Hände, von der Familie Villalonga bis hin zu Juan March. Im Jahr 1941 kaufte die Firma PAMESA die Insel mit der Absicht, darauf eine Wohnanlage mit 1.200 Wohneinheiten zu errichten, doch eine vehement geführte Umweltschutzkampagne stellte sich dagegen und der Nationale Gerichtshof verordnete ein Bauverbot. Schließlich, 1987, kaufte die Ratsversammlung von Mallorca die Insel und 1995 wurde sie zum Naturpark erklärt. 


Durch einen Blick auf die Fauna der Insel erschließt sich auch ihr Name, der sich von der Vielzahl an Eidechsen (dragons auf mallorquinisch) ableitet, die dort leben. Auf Mallorca selbst sind diese Eidechsen aufgrund der durch den Menschen im Laufe der Zeit verursachten Umweltveränderungen nicht mehr vorhanden. Gemeinsam mit der Mallorca-Geburtshelferkröte (span. Ferreret) zählen sie zu den ältesten Wirbeltieren der Balearen. Es ist streng verboten, sie zu füttern, da dies zur Veränderung ihrer Ernährung führen und sich auch auf andere Spezies der Insel Sa Dragonera, wie die Adouin-Möwe, den Skorpion, die Traginera-Ratte u.a. auswirken könnte. 


Zur nennenswerten Flora der Insel gehört das Balearen-Johanniskraut, eine der emblematischen Pflanzen der Balearen, obgleich sie auf Sa Dragonera stärker verbreitet ist als auf den restlichen Inseln. Ebenso findet man unter anderem Kapuzinerkresse, den echten Olivenbaum und die Meerzwiebel. 


Wie erwähnt gibt es auf diesen Inseln keine Wohngebäude. Die einzigen Gebäude, die sich dennoch dort befinden, sind die Wehrtürme (na Pòpia  und der Turm von Llebeig), erbaut im XVI Jahrhundert als Wach- und Wehrturm für die Seefahrt; die Leuchttürme (Faros) von Sa Dragonera (Faro Viejo, Faro de Llebeig und Faro de Tramuntana) sowie die Häuser und der Anlegeplatz von Cala Lladó. 


Man kann Sa Dragonera auf verschiedenen Routen erkunden. Zunächst gibt es den 1,7 km langen Weg von Cala Lladó zum Leuchtturm von Tramuntana, den man in circa einer Stunde zurücklegen kann. Seine Attraktivität liegt vor allem in den Ausblicken über die Küste von Mallorca. Die Route von Cala Lladó nach na Pòpia, die moderat schwierig ist und eine leichte Steigung aufweist, kann man in etwa 3 Stunden gehen. Sie ist wegen ihrer eindrucksvollen Steilküsten und ihrer Ausblicke auf die Mallorquinische Küste die ansprechendere Tour im Park. Eine dritte Möglichkeit ist, den 4,5 km langen Weg von Cala Lladó zum Leuchtturm von Tramuntana mit einer ungefähren Gehzeit von etwa 2 Stunden und 40 Minuten zu gehen, einschließlich eines Besuches des Leuchtturms von Llebeig. Die kürzeste Route schließlich ist die von Cala Lladó bis  Na Miranda, eine Rundwanderung, die man in 30 Minuten bewältigen kann und auf der man die historischen Anbauflächen für Oliven und Getreide in Cala Lladó sieht. 


Setzen Sie sich mit Futurtrans in Verbindung und reservieren Sie einen Bus mit bestem Service, um Ihren Besuch auf Sa Dragonera voll und ganz genießen zu können.

JAHRMäRKET AUF MALLORCA
AUSSICHTSPUNKTE AUF MALLORCA

Mallorca ist eine Insel voller magischer Ecken, von denen aus man eine vom Meer und den Bergen geprägte Landschaft bewundern kann. Es sind Aussichtspunkte, die einen in eine Perspektive versetzen, in der der Lauf der Zeit anscheinend wie auf einer  Postkarte gebannt ist. Die meisten dieser Orte sind dank der steilen Orographie der im Laufe der Zeit entstandenen Klippen entstanden. Um einen spektakulären Sonnenuntergang über dem Mittelmeer zu geniessen, ist es üblich, diese Orte aufzusuchen.

 

Ausgehend vom nördlichsten Teil der Insel finden wir die Gemeinde Pollença, mit den Aussichtspunkten Creueta und Colomer. Auf der Halbinsel Formentor auf 200 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, hat man einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer und die Tramuntana-Bergkette. Vom Aussichtspunkt Creueta aus kann man die Insel Colomer sehen, die der Entstehungsort zahlreicher Kunstwerke bedeutender Maler war.

 

Dem Tramuntana-Gebirge folgend, befinden sich in Sóller zwei der reizvollsten Orte der Insel. Auf der einen Seite bietet der Aussichtspunkt von Santa Catalina, direkt am Hafen von Sóller am Fuße des Meeresmuseums und der Einsiedelei Santa Catalina de Alejandría, einen Blick auf eine malerische Landschaft, von der aus es sich lohnt, anzuhalten und einfach zu beobachten, was uns die Natur bietet. Dagegen der Aussichtspunkt von Ses Barques, dessen Besuch genutzt werden kann, um einen Ausflug an der Costa d'en Flassada oder an der Costa de en Nicó in Richtung Fornalutx zu unternehmen. Von hier aus können Sie eine der besten Kulissen des Hafens von Sóller sehen.

 

Und wir dürfen den Aussichtspunkt Sa Foradada nicht vergessen, zwischen dem Dorf Deià und Caló de s'Estaca, der einen der besten Sonnenuntergänge der ganzen Insel bietet. Gekennzeichnet durch eines der markantesten geografischen Merkmale der Insel, mit der eigentümlichen Form des "gelöcherten Felsens", von dem man sagt, dass er durch ein Kanonenfeuer der Schlacht, die 1582 zwischen nordafrikanischen Korsaren und Christen stattfand, entstanden ist.

 

Lassen Sie sich Mallorca aus einer etwas anderen Perspektive nicht entgehen! Wir von Futurtrans helfen Ihnen, die Insel in unseren Bussen so kennen zu lernen, wie es Ihnen am besten gefällt.

BESUCHEN SIE DIE TERRASSEN DER KATHEDRALE

Eines der bekanntesten und meistbesuchten Denkmäler der Insel ist die Kathedrale, auch bekannt als La Seu. Jedes Jahr kommen Tausende von Menschen, um ihren Charme und ihre Geschichte kennenzulernen. Aber 2019 wurde eine Neuheit eingeführt: die Möglichkeit, die Terrassen der Kathedrale zu besuchen.

 
Mit dem Ziel, dem Denkmal einen neuen touristischen Anreiz zu verleihen, wurden im vergangenen Mai die höchstgelegenen Außenbereiche des religiösen Gebäudes für die Öffentlichkeit geöffnet und das voraussichtlich jeden Tag der Woche, bis Oktober und mit Ausnahme der Sonntage (und nicht nur am Samstag, wie es bisher der Fall war). Die Einwohner der Balearen haben nach vorheriger Reservierung freien Zugang, während die ausländischen Gäste eine Eintrittsgebühr von 12€ zahlen müssen. Es gibt verschiedene Besuchszeiten, die tagesabhängig sind. Es ist auch erwähnenswert, dass das Mindestalter für den Eintritt elf Jahre beträgt, wobei Kinder immer von einem Erwachsenen begleitet werden müssen.


Der Besuch findet in Gruppen von ca. 25 Personen statt und dauert etwa eine Stunde. Während des Besuchs können Sie die versteckten Ecken von La Seu sowie die riesigen Terrassen und die exklusiven Aussichten, die man von ihnen aus beobachten kann, entdecken. Ein wesentliches Element, das man aus nächster Nähe genießen kann, ist die größte Fensterrose der Welt, mit 100 m² und 1115 Kristallglasscheiben, sowie in der Kathedrale von Straßburg.


Der Zugang zum höchsten Teil des Denkmals erfolgt über eine Treppe mit 215 Stufen. Oben angekommen werden Sie von den Geschichten, Legenden und Traditionen, die sich hier im Laufe der Jahre abgespielt haben, inspiriert, in Begleitung eines Fremdenführers. Er wird Ihnen eine Zusammenfassung von Anekdoten liefern, die Sie in die Vergangenheit zurückversetzen und Sie in die Haut der Charaktere versetzen, die auf den breiten Dächern unterwegs waren.


Bei diesem Besuch können Sie alle architektonischen Details genau betrachten und alle Geheimnisse kennenlernen, die in La Seu von Mallorca verborgen sind. Außerdem können Sie den Panoramablick auf die Stadt Palma und das Meer genießen, den Ihnen der Tempel bietet.


Zögern Sie nicht und buchen Sie diese neue Besichtigungsoption der Kathedrale von Mallorca. Reservieren Sie Ihre Tickets über folgenden Link: Die Terrassen von La Seu.

 

Sie können einmalige Ausblicke genießen, die jeden Besucher in den Bann ziehen, während Sie tief in die Geschichte der mallorquinischen Vorfahren eintauchen.


Sie sind nur 215 Schritte von diesem spektakulären Ausblick enfernt. Nutzen Sie die Gelegenheit und buchen Sie Ihren Bus mit Futurtrans!

KIRCHEN AUF MALLORCA

Im Bereich des Tourismus waren Kirchen schon immer eines der Denkmäler, die man auf Reisen in eine andere Stadt oder ein anderes Land auf jeden Fall besuchen sollte. Im Falle Mallorcas sind es vor allem die sakralen Orte, die im Laufe der Jahre von den Touristen besichtigt werden. Jede, die in ihrem Ursprung verwurzelt ist, verströmt eine eigene Wesensart, die Frucht ihrer schöpferischen Vorfahren ist, die jeden fesselt, der sie besucht.

 

Beginnend mit der Kathedrale von Mallorca, auch bekannt als La Seu, erhebt sich das wichtigste sakrale Gebäude der Insel. Am Fuße des Parc de la Mar gelegen, begann der Bau im 13. Jahrhundert. Sie ist im levantinisch-gotischen Stil gehalten und hat eine der größten Rosetten der Welt. Im Inneren, vom 17. bis 18. Jahrhundert, setzte sich der Barock durch, mit Altarbildern, Gemälden und Skulpturen, wobei das Fronleichnams- Altarbild von Jaume Blanquer hervorzuheben ist. Erwähnenswert ist auch die Anpassung des Ortes durch Antonio Gaudí zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

 

Ein deutliches Beispiel für die gotische Architektur ist die Basilika Sant Francesc, die zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert erbaut wurde und sich im Zentrum von Palma befindet. Obwohl der Stil, in dem sie ursprünglich gebaut wurde, gotisch war, wurde die Fassade im 17. Jahrhundert im Barockstil umgestaltet. Das Grab von Ramón Llull befindet sich heute in einer der Seitenkapellen, neben einer Statue des bekannten Schriftstellers.

 

Im Herzen des Tramuntana-Gebirges, in der Gemeinde Escorca, befindet sich dagegen das Heiligtum von Lluc, das älteste marianische Heiligtum der Balearen. Seine Gründung geht auf das 13. Jahrhundert zurück, als das Bild einer Jungfrau zwischen den Felsen gefunden wurde, die den Namen Jungfrau Maria von Lluc erhielt. Das Kloster besteht aus mehreren Räumen: der Kirche aus dem 17. Jahrhundert, die später von Gaudí renoviert wurde; dem britischen Garten oder der Escolanía des Blauets, dem ältesten Chor der Inseln, der am Heiligabend das Lied der Sibila darbietet.

 

Andere Kirchen, die sich durch ihre Lage oder die Attraktivität des sie umgebenden Ortes auszeichnen, sind das Heiligtum von Cura oder die Kirche San Juan Baptista in Deià, beide aus dem vierzehnten Jahrhundert. Die erste ist in Puig de Randa, wo Ramón Llull seine "göttliche Erleuchtung" hatte und von wo aus seine intellektuelle und missionarische Laufbahn begann. Andererseits erregt die Enklave von Deià Aufmerksamkeit wegen ihrer privilegierten Landschaftsumgebung.

 

In Sóller befindet sich die Pfarrkirche San Bartomeu, die zwischen 1688 und 1733 auf einem einfachen Tempel vor 1236 errichtet wurde. Die moderne Jugendstilfassade wurde von Rubió entworfen, der zuvor zusammen mit Gaudí an der Renovierung von La Seu gearbeitet hatte.

Letztendlich, näher an der Gegenwart und mit architektonischen Details, die sie auszeichnen, finden wir die Església Nova de Son Servera, die zahlreiche Umbauten erfuhr und schlussendlich unvollendet blieb, was wahrscheinlich den größten Augenmerk verdient. Zum Schluss der Kalvarienberg von Pollença, eine kleine Kirche auf dem Gipfel eines Berges mit 365 Stufen.

 

Lassen Sie sich diese historischen Enklaven nicht entgehen und kontaktieren Sie Futurtrans, um den Bus zu buchen, der Sie zu den besten Kirchen der Insel bringt.